Montag, 17. April 2017

Osterglück hat einen Namen: EYVA




REKLAME - ich hatte die Wahl

Guckst Du manchmal in Fashionmagazine? Also ich meine diese vielen bunten Heftchen, die früher mal "Frauenzeitschriften" hiessen.  FREUNDIN, MYSELF & Co. Vielleicht ist Dir darin schon ein Marken Launch aufgefallen, bei dem neben wirkungsvollen Inhaltsstoffen auf richtig schöne Verpackung wert gelegt wird.


Pluspunkt für die Haut und für die Insta-Story
Ich weiss durchaus von Leuten, die für ihre Schönheitspflege nur Kokosöl brauchen, wie BEATE zum Beispiel. Oder andere, die sich mit den Inhaltsstoffen kritisch auseinandersetzen. Da fällt mir doch gleich mal SUNNY ein.  Und dann gibt es Leute, die immer die schönsten Töpfe und Tiegel vor die Kamera halten und ihre geschmackvollen Fotokunstwerke in den sozialen Medien teilen. Da geht es nur um Aussehen und Marke, weniger um den Inhalt und die Wirkung.

Wie wäre es nun, wenn es eine Pflegeserie gäbe, die wirksam ist, wertvolle Inhaltsstoffe in sich vereint, preislich ambitioniert aber nicht unbezahlbar ist und im Badezimmer auch noch mächtig Eindruck schindet? Das klingt für mich perfekt.


In meinen Badezimmerschränken stehen meist Sachen nach der Devise "Wer nicht leiden will muss schön sein." Und so bekenne ich mich dazu, die gesamte Palette der Haushaltschemie zu nutzen, um meine alte Ü50 Haut zu pflegen. Meine gesichtlichen Problemzonen sind also ganz gut versorgt. Trotzdem gibt es auch für mich etwas Neues!



EYVA - so heißt die gutaussehende Serie

Per E-Mail flatterte mir eine freundliche Anfrage von EYVA ins Haus. Der Name ließ meine Gedanken abschweifen. Bisher kannte ich YVA als Pseudonym einer tollen Fotografin und ENVY steht auf meinem weniger tollen Drucker. EYVA war neu für mich und auch der dazugehörige Onlineshop. Der kam aber sogleich ins Spiel, denn ich sollte mich dort nicht nur umsehen, sondern durfte mir Produkte auswählen, die ich gerne testen möchte.
  
Da ich meine Gesichtshaut dank bewährter und gezielter Pflege derzeit sehr gut im Griff habe, suchte ich nach Special-Produkten. Sie sollten mich entweder sehr neugierig machen oder ich wollte etwas Bestimmtes schon immer mal probieren oder ich fand etwas überaus Nützliches, das sich dauernd wegverbraucht. Lange musste ich nicht suchen, meine persönliche Wunschliste hatte ich recht  fix zusammengestellt:
  1. Rich Repair - Deep Moisturising Hand Cream
  2. Lip Spa - Noutrishing Lip Balm 
  3. Secret Scent - Solid Rose Perfume 
  4. Grow Lash Grow Lash - Eyelash Activating Serum

1. Noch nie hatte ich Handcreme in so einer großartigen Verpackung. Wie Perlmutt schimmert die helle Creme in der dicken und schweren doppelwandigen Plexidose. Ja, bei dem Packungsdesign drängt sich der Vergleich zu einer französischen Luxusmarke mit ähnlicher Farbgestaltung auf. Den EYVA aber nicht scheuen muss, sondern mit Bravour besteht. Denn Handling und Haptik sind durchaus ebenbürtig.


Die Handcreme enthält minikleine gelbe Glitzerpiepse. "MON DIEU", war mein erster Gedanke, "jetzt habe ich mir doch wieder Microplastik ins Haus geholt!" Die INCI Liste gab Entwarnung: es handelt sich nämlich um GOLD. Um pures Gold, 22 Karat Gold-Flakes. Wegen mir hätten sie in meinen Pott ruhig noch einen ordentlichen Löffel davon kippen können, nichts verursacht so perfekte Lichtbrechung auf meinen alten Handrücken, wie dieses fein geschredderte Edelmetall. Von den blauen Adern unter der stets dünner werdenden Haut wird prima abgelenkt.

2. Ein kleines Töpfchen mit Lippenpflege. Das habe ich mir gezielt wegen der Inhaltsstoffe ausgesucht: u. a. Honig, Bienenwachs und Propolis. Bisher konnte ich der Versuchung widerstehen, mit meiner Fingerspitze darin herumzugrabbeln. Ich entnehme eine kleine Menge mit einem Spatel und übertrage sie auf den Finger, wo sie etwas anschmilzt und dann bestreiche ich meine Lippen damit. Es ist ein wahrer Pflegebooster mit mattem Finish. Das ist mir sehr wichtig, da ich im Homeoffice auf Lippenfarbe und Extraglanz verzichten kann. Als Lippenstiftgrundlage eignet sich der Balm trotzdem, da er aufgrund seiner Konsistenz die Haltbarkeit erhöht. Ich rede dabei von Chanel, Guerlain und Dior Lippenstiften, mit denen habe ich es getestet.


3. Secret Scent - das ist nun genau dieses Luxusprodukt, das ich mir noch nie geleistet habe. Bei Diptyque stand ich schon sehr oft davor, dann siegte der Geiz oder der Gedanke an mein volles Parfumregal und es blieb wieder nur bei einer neuen Duftkerze. So war dieses Parfumbalm gleich das erste EYVA Produkt, das bei mir auf der Liste landete.

Der Rosenduft ist in einem kleinen Töpfchen gut versiegelt. Ein rosafarbenes Duftpaket, das man punktgenau platzieren kann. Parfum kann man zwar auch genau dahin spritzen, wo man es gerne wohlriechend hätte, aber manchmal stört ein Tuch, eine Kette oder ein Blusenkragen. Feine Materialien haben diese Alkoholkonzentrate oft nicht gerne. Deshalb bin ich mit diesem geheimnisvollen Duftbalsam sehr froh. Ich entnehme etwas davon und bestreiche eine Stelle hinter dem Ohrläppchen, am Hals oder am Nackenhaaransatz und ich weiss, da bleibt es lange haften. Manchmal nehme ich zuviel Parfum oder sprühe es nicht mit ausreichend Abstand und dann rinnt ein Tröpfchen bis zur Perlenkette. Die mag das nicht, weder die aus dem Meer noch die aus dem teuren Modeschmuckladen.

Seit SOLID ROSE bei mir steht, dufte ich langanhaltend rosig - und zwar ganz ohne Alkohol!



  
4.  Vielleicht gehörst Du denen, die es noch nie ausprobiert haben. Dann bist Du entweder mit Traumwimpern gesegnet oder Deine Lidbehaarung wird regelmäßig aufgefüllt oder es ist Dir egal. Ich habe mir vor Jahren mal 120 € aus der Seele gerissen und regelmäßig jeden Abend eine Tinktur auf meinen oberen Wimpernkranz gepinselt und nach 5 Wochen waren tatsächlich enorme Unterschiede zu sehen. Das ging soweit, dass meine Wimpern von innen gegen die Brillengläser klimperten. Dann war das Wunderzeug alle und ich habe es nie wieder nachgekauft. Die dichte lange Wimpernpracht verabschiedete sich nach und nach und ich dachte immer: "Du könntest mal wieder..." aber inzwischen waren soviele verschiedene Produkte auf dem Markt und meins von damals immer noch das teuerste - also liess ich es ganz.


  
Bis zu dem schönen Moment, bei dem ich wie an der Rummelplatz-Losbude "freie Auswahl" hatte. Und nun pinsel ich seit 10 Tagen wieder.  Ich ziehe jeden Abend - als letzte Handlung vor dem Schlafengehen - eine hauchdünne  Linie auf dem oberen Wimpernkranz. Weil ich danach ziemlich gleich die Augen schliesse, bekommt auch meine untere Wimpernreihe noch etwas Serum ab und wird auch stimuliert, etwas üppiger und kräftiger zu wachsen.



Die VORHER Bilder sind im Kasten - der NACHHER Vergleich wird auf sich warten lassen. Man sieht erfahrungsgemäß wochenlang nichts! Und zwar genau bis zu dem Moment, an dem man aufgeben will, weil sich ja doch nichts tut.

Dann stehst Du eines Morgens vor dem Spiegel, tuschst Deine Wimpern und denkst einfach nur: "Himmel hilf, wenn das so weitergeht, bekomme ich bald einen Preis für den dramatischten Augenaufschlag in meiner Altersklasse!" Also - ohne Fleiß kein Preis. Ich bin dabei.


Ein dickes Luxus - Osterei: EYVA für Dich


Ich habe hart verhandelt - ersthaft!  Es gibt bei EYVA nämlich richtig tolle Geschenk-Sets. Schon die Box ist ein Hingucker. Tiefschwarzer Krokoprint und ein Metallrelief mit dem Namenszug. Ich habe den Geschenkkarton ganz ehrfürchtig geöffnet. Eingebettet in schwarzem Samt liegen dort 3 Produkte in ihren edlen Verpackungen:


  1. Age Perfect Day Cream Moisturising Wrinkle Lift Formula
  2. Effect Lift Serum Extreme Anti-Wrinkle Lift Complex
  3. Secret Scent Solid Rose Perfume
Die Beschreibungen, Anwendungshinweise und auch die Inhaltsstoffe aller genannten Produkte findest Du auf der EYVA Homepage.

Die Tagescreme verspricht bei regelmäßiger Anwendung langanhaltende Befeuchtung der Haut und ein frisches und geglättetes Hautbild. 

Das anti-aging Lifting Serum enthält einen synthetisch hergestellten Wirkstoff, der Viperngift ähnelt. Aber natürlich nicht giftig ist. Chrissie aus der Edelfabrik hat das Serum in dem modernen airless Spender schon getestet, hat es überlebt und sogar für gut befunden!

Von dem duften Rosenbalsam SECRET SCENT hast Du oben schon gelesen, hier unten kannst Du es nun gewinnen.



Dieses tolle anti-aging Package im Wert von 159,99 € wurde mir von EYVA gleich 2 x zugeschickt und ich habe beschlossen, beide Boxen zu verlosen! Irgendwie ist es doch schöner, wenn sich gleich zwei meiner Leserinnen darüber freuen können.

Ich würde mich meinerseits sehr freuen, wenn die Gewinner mir nach dem Test ein kurzes Feedback geben könnten - denn auch für die Firma EYVA ist es wichtig zu wissen, wie die Produkte beim Verbraucher ankommen. Du könntest Deine Meinung auch bei EYVA im BLOG hinterlassen. Oder vielleicht darf ich Deine Erfahrungen hier mit einfügen - als Mehrwert für alle Leser.



Gewinnspielbedingungen:

Wer darf teilnehmen?
Teilnehmen darf jeder, der mindestens 18 Jahre ist und seinen Wohnsitz in Deutschland oder Europa hat.

Wie sind die genauen Teilnahmebedingungen?
Wenn Du eines der beiden Beauty-Sets gewinnen möchtest, hinterlasse bitte bis zum 23.04.2017 um 23:59 Uhr einen Kommentar unter diesem Beitrag. Wenn Du mir folgst und meinen Beitrag teilst - bei Google+, Facebook, Instagram, Pinterest oder Twitter - steigen Deine Gewinnchancen zwar nicht, aber ich würde mich darüber sehr freuen, ebenso wie über ein GEFÄLLT MIR auf meiner Facebook Seite

Am 24.04.2017 werde ich  Gewinner per Losentscheid ermitteln und hier im Blog am Beginn des Artikels bekanntgeben. Falls er/sie  eine E-Mailadresse hinterlassen hat, maile ich den Gewinner auch gerne an und überbringe die freudige Botschaft.

Im Gewinnfalle bitte ich um eine sofortige Antwort  innerhalb von 48 Stunden nach der Gewinnbenachrichtigung und benötige eine Lieferanschrift, damit ich die Geschenk-Box auf die Reise schicken kann. 

Werbung
Dieses Gewinnspiel wird in Kooperation mit EYVA veranstaltet, die Firma hat mir die Produkte kostenlos und unverbindlich zum Test bzw. für das Gewinnspiel zur Verfügung gestellt.





Freitag, 14. April 2017

Palettenweise weiße Blusen

© by Ines Meyrose

Ü 30 - 40 - 50 Mode - Bloggertreffen in Hamburg


Ich war mit ELA und INES verabredet. Ela war Überraschungsgast auf einer Party und hatte am Nachmittag kurz Zeit, um sich mit uns zu treffen. Ines hatte sich ein neues Kleid gekauft und nutzte die Chance gleich für Blogfotos. Sie sind HIER zu bewundern - richtig toll sind sie geworden. Ich muss es ja wissen, denn ich habe sie gemacht 😉 Dafür sind die meisten Fotos in diesem Artikel heute © by Ines Meyrose - danke dafür, liebe Ines!


Und weil die Kamera gerade startklar war, schmiss ich mich auf einer weiß getünchten Paletten-Bank in Pose, ohne zu wissen, wozu ich die Fotos überhaupt brauche. Mir würde schon etwas einfallen...


Habe ich schon mal erwähnt, dass ich meinen Blog recht planlos schreibe? Eine strenge Struktur würde mich wohl überfordern und mir den Spaß rauben, andere schwören darauf und fahren gut damit.

© by Ines Meyrose

Momentan habe ich noch so viele Dinge auf der Blog-To-Do-Liste. Kooperationen wollen abgearbeitet werden, Gewinnspiele geschrieben und ein paar Dinge getestet werden. Da passt es ganz gut, dass zur Zeit mal wieder eine Welle durch die Bloggerwelt schwappt, die sich mit den Sorgen anderer beschäftigt. 


Manche Bloggerinnen kennen sich mit Social Media NULL aus, schreiben aber Facebook in Grund und Boden. Andere verteufeln Instagram, weil davon Foren absterben und bedienen sich dann ziemlich erfolgreich genau der Mittel, die ach so unbeliebt waren. Andere bespielen erfolgreich ihre Blogs verschwinden über Nacht bei Instagram. TINA hat diesem Phänomen einen Beitrag gewidmet.

© by Ines Meyrose

Und dann gibt es da noch ein anderes regelmäßig wiederkehrendes Thema: WERBUNG. Wenigstens  gefühlt 2 x im Jahr werden fast wortgenau dieselben Postings darüber veröffentlicht. Mich nervt es, aber ich muss es ja nicht lesen. Wenn jemand keine Werbung macht, will, braucht, kann - sein Ding. Anderen kluge Tipps zum Thema zu geben - geschenkt. Warum lese ich das überhaupt noch?  Ein Erklärung wäre, dass man an diesen Wellen in seiner Blogrunde kaum vorbei kommt.

Ich werde mich für die Dinge, die ich hier vorstelle, nicht rechtfertigen, ich freue mich lieber an Ihnen, wenn sie etwas taugen, empfehle ich sie weiter, wenn etwas nicht ok ist, schreibe ich darüber. Ja, vielleicht etwas geschickt formuliert - Karma und so *ggg*

Und dann überlege ich ernsthaft, meinen Blog in

Ü50 Dauerwerbesendung

umzubenennen, dann kann gleich jeder, der es gerne "privat" hat und Blogs "so wie sie früher mal waren" am liebsten liest, einfach wegklicken. Kein böser Einfluß mehr vom schnöden Mammon oder fieser Reklame. 

 MIX MATCH #1 - PS1 von Proenza Schouler mit einem Gurt von ORSAY



Ich hatte heute übrigens ein sehr verlockendes Vorstellungsgespräch. Natürlich trug ich auch wieder eine weisse Bluse. Mit Löchern, mit kleinen Vogellöchern. Wenn Du es jetzt genau wissen willst, zeige ich Dir das gute Stück von Cerruti 1881 HIER. Das ist keine Werbung, das ist eine Empfehlung. Nicht so schwer angesagt wie H+M oder ZARA, dafür etwas seltener im Stadt- und Blogbild. 


© by Ines Meyrose


Jedenfalls kam der Vorturner immerzu auf das Fernsehprogramm und auch auf TV Werbung zu sprechen und ich war angear.... gelackmeiert, weil ich kein TV und schon gleich keine Werbung gucke. Tja, jetzt ist es an mir, mein Televisionskonsumverhalten arbeitgeberfreundlich zu überdenken. Zum Glück hatte ich von der Sendung "Höhle der Löwen" wenigstens schon mal etwas gehört, weil mich welche der Mitmacher für ein S-Programm angefragt hatten. Nachdem ich aber bei 5 oder 6 Ü-irgendwas Blogs die Beiträge dazu gelesen hatte war ich schon total ohne Essen von ganz alleine satt. Danach hörte man übrigens nie wieder etwas von diesem sensationell wirkungsvollen S-Verhalten. 


© by Ines Meyrose

Mich kannst Du immer alles fragen...


auch zu vergangenen Kooperationen. Ich bin eine treue Seele und bleibe bei den Marken, die für mich passen:




  MIX MATCH #2 - CHANEL Kette und der Schmuckanhänger von Fitbit
© by Ines Meyrose

Und ich bleibe bei meiner Ü50 Mode mit weißen Blusen - für fast alle Gelegenheiten!  Leider ist vom Gesamtoutfit wenig zu sehen. Meine Jeans ist recht röhrig und die Schläppchen ziemlich RETRO - die Form könnte auch aus den 50er sein.



Brille: Ray Ban
Bluse: Hawes & Curtis
Ketten: Chanel / Fitbit
Jeans: LEE
Mules: MARC