Donnerstag, 15. Juni 2017

Es muss nicht immer Chanel sein: Mein Souvenir aus Paris





Noch mehr Freude mit Haushaltschemie

Oh, Du fährst nach Paris? Bringst Du mir was mit? In den 90ern war es Parfum, das in Berlin noch nicht zu haben war oder Xylit Kaugummis. An Zuckeralternativen war hier ja lange nicht zu denken. Zu frühen Eurozeiten war es bei Herms, Vuitton, Chanel & Co. im Ursprungsland noch etwas günstiger, aber diese Unterschiede haben sich mit dem Onlinehandel auch erledigt.


Heute fragen nur noch Menschen aus ländlichen Gebieten nach Laduree Macarons oder diesen fürchterlichen billigen und doch überteuerten und kitschigen Schlüsselanhänger aus Kunststoff. Denn heute gibt es alles oder fast alles in jeder großen Stadt oder überall im Netz.


Mein Rosenwasser suche ich allerdings noch immer. Sowohl in Paris, als auch im Netz. Ein WANTED Bild habe ich meinem kürzlich veröffentlichten Artikel hinzugefügt und zeige es hier auch gerne nochmal.

WANTED
Bei Google finde ich nur Fotos dieses Wassers und Goolge findet jetzt vielleicht auch meines,
aber eine Nachkaufsquelle habe ich leider noch nicht erschlossen.

Und die ganz kleinen Evian Flaschen finde ich nirgens, nur in Frankreich. Also werden sie gebunkert, wenn wir mit dem Auto dort sind, weil sie auf Flugreisen ideal sind. Bei 0,5 l schaffe ich es oft nicht, die Pulle vor der Sicherheitskontolle zu leeren, aber wenn es nur so ein Schluck ist, kippe ich den schnell in den Kopp.




Meine Tricks als Konzertbesucher

Auch in Konzerten brauche ich immer Wasser, die kleinen Pullen kann man gut in den Saal schmuggeln. Einfach eine Packung OB's oben in die Handtasche legen und der Herr von der Sicherheitsfirma winkt dich ganz schnell durch. Der Trick klappt auch noch mit Ü50. Er ist auch sehr nützlich übrigens, wenn in der Halle Fotografierverbot herrscht und Du Dein Teleobjektiv mit in den Saal schmuggeln möchtest. Den Kamerakörper trägt ja immer jemand anders für mich, der etwas seriöser aussieht und nie kontrolliert wird. 




Aber zurück zum Thema Mitgebringe. Was habe ich also bei der letzten Reise nach Paris eingekauft? Nein, kein Persil, das mit Mandelgeschmack gibt es ja inzwischen auch bei Budni!


Spülmaschinenpulver heisst die Lösung

Denn bei mir gibt es keine Tabs. Der Miele Mann im Innova Laden am Berliner Theodor-Heuss-Platz hat uns beim Maschinenkauf von Anfang an davon abgeraten. Wie auch vom Flüssigwaschmittel für Waschmaschinen - ich beherzige das aber nicht wirklich, denn die Kaschmirsachen werden mit AMYTIS gewaschen. Alles andere mit Pulver. Nie mit Tabs oder diesen kleinen Säckchen, die sich auflösen.



Er hat es uns auch ganz plausibel erklärt: die sehr fest gepressten Tabse müssen sich erst langsam auflösen und es braucht schon eine schöne Menge Wasser und ordentlich Zeit, ehe dem Geschirr die perfekte Reinigungs-Lauge zur Verfügung steht. Außrdem meinte er,  die verschiedenen Farbschichten und Kugeln in dieser Bröckchen seien eh nur Spielkram. Also Konsumentenver*rsche. Müssten die Hersteller sonst soviel Werbung dafür machen? Nö! Hat schon mal jemand in den letzten 20 Jahren einen TV-Spot für Spülmaschinenpulver gesehen? Nö! Das verkauft sich nämlich von ganz alleine. 



Eine Lanze für weisses Pulver

Ist aber natürlich etwas umständlicher, denn es kommt in diesen dicken Plastepackungen in den Handel. Die kann man nur mit einer Schere unfallfrei öffnen und nicht wieder richtig verschließen. Also muss es gleich noch umfüllen, in eine entsprechend grosse Plastebutte. Das staubt, vielleicht musst man davon niesen.


Das Handling beim Gebrauch ist auch nicht einfach - man braucht einen Messbecher, füllt ihn randvoll und balanciert ihn - möglichst ohne zu krümeln - bis zum Waschmittelfach der Spülmaschine. Viel praktischer ist da doch so ein kleiner bunter Tab. OK - den muss man auch erst auswickeln und die Folie artgerecht entsorgen, aber das ist man gewohnt.

Bei meiner Freundin in Paris habe ich letztens die Spülmaschine angeworfen und dachte, unter der Spüle die Tabs zu finden - aber denkste Puppe: da stand eine blaue Flasche mit einem Pulver.



Die steht jetzt auch bei mir und bei meiner ökologisch aufmerksamen Schwester und bei der Berliner Freundin. Diese Packungen sind nachfüllbar - natürlich auch mit unserem deutschem Pulver ;-) - man spart also auf lange Sicht obendrein ordentlich Verpackungsmüll. Und man kann das Pulver ohne Krümelei exakt dosieren, sogar mit einer Hand! Letzte Lanze für das Zeug: Der Schüttgutbehälter beansprucht auch weniger Stellplatz im Schrank.


Keine Frage der Marke

Falls Du Dich jetzt fragst, welches Pulver ich immer einkaufe, kann ich Dir das gar nicht sagen. Denn hier ist sogar mir die Marke völlig latte. Da ist doch überall das gleiche Zeug drin oder? Ist das nicht so wie mit Saturn und Media Markt? Oder Spee und Persil? Kommt das nicht alles aus einem Pott?


Die Ameisen laben sich an den zuckersaftigen Knopsen, aber nur solange,
wie die Stengel noch an der Pflanze sind.
Stehen die Blumen in der Vase, haben die Ameisen kein Interesse mehr.




Pfingstrosen aus Nordfriesland

Dann wäre da noch die Frage nach meinen heutigen Fotos. Natürlich hätte ich auch das vorgestellte und selbstgekaufte Produkt aus allen 4 Himmelsrichtungen fotografieren können, aber ich fand die Pfingstrosen einfach fotogener, zumal deren Zeit fast schon wieder vorbei ist. Da macht es nichts, ihnen hier noch etwas zu huldigen. 

Mein Outfit? Darin damit werde ich gleich den Rasen mähen - mehr ist dazu nicht zu sagen!




Donnerstag, 8. Juni 2017

SYLT, denn mein Ü50 Blog hat MEERWERT




REKLAME für Wasserschuhe von Drew Barrymore

Kennst Du Wasserschuhe? Nö? Ich auch nicht! Ich habe nur eine Umschreibung gesucht, um Dich hier festzuhalten, denn es könnte sein, dass Du gleich wieder weitergeklickt hättest, wenn dort oben CROCS gestanden hätte.

 CROCS ISABELLA
FITBIT ALTA HR
passt für mich beides zu einem aktiven Tag am Meer

Kennst Du Drew Berrymore? Lange nicht gesehen? Dabei "kennen" wir sie doch wohl alle. Sie war als Gertie sozusagen die Stiefschwester von dem Schrumpel E.T.  Das war 1982 und sie war gerade mal 7 Jahre alt. 

 WAS SCHWIMMT DENN DA?
Meine neuen Wasserschuhe - die machen einen schlanken Fuß!


Heute ist sie frische 42 und das aktuelle Werbegesicht von CROCS - weil nicht nur ihre Kinder diese Schuhe lieben. Die Geister scheiden sich an dieser Art von Fußbekleidung, die jahrelang nur in einer Gußform auf den Markt kam. Sie polarisieren noch mehr als die fußgerechten Ex-Öko-Treter mit der Korksohle und irgendwas mit Birke im Namen.


© COPYRIGHT BY INES MEYROSE


Aber wenn keiner sie mag, warum werden sie dann so fleissig gekauft und sogar kopiert? Ist das so, wie mit dem Gasthof zur Goldenen Möwe, dem Dschungelcamp oder der Zeitung mit den 4 großen Buchstaben? Man sagt, man mag es nicht, aber isst, guckt oder liest doch?


© COPYRIGHT BY INES MEYROSE

Aus der neuen Sommercollection von CROCS durfte ich mir einige Schläppchen aussuchen. Meine erste Wahl für die Nordsee war das Modell ISABELLA *.

Weil die Farbenvielfalt eine große ist und ich mich nicht festlegen wollte, bestellte ich ISABELLA gleich in 2 Varianten. Beide bunten Paare nahm ich im Mai mit nach Sylt.

 
 © COPYRIGHT BY INES MEYROSE

sandtauglich 
sonnentauglich
salzwassertauglich
und natürlich auch Ü50 - tauglich


Für die wassernahen Ganzkörperfotos habe ich mich dann aber für die blauen Schuhe entschieden und diese gleich ordentlich getestet. Ich komme ja mit Zehentrennern aller Art sehr gut klar. Das liegt wohl auch daran, dass meine Zehen von Natur aus etwas getrennt stehen und die Stege deshalb nicht immer nur an einer Stelle schubbern. 

 © COPYRIGHT BY INES MEYROSE

 © COPYRIGHT BY INES MEYROSE

Richtig guten Halt - selbst bei meinen wilden Bewegungen an der Wasserkante - habe ich durch die Bänder im Fersenbereich und den T-Strap über dem Spann. Der Schuh wird bequem und sicher an der Fußsohle gehalten. Das Material ist etwas elastisch und natürlich sehr robust.




© COPYRIGHT BY INES MEYROSE


© COPYRIGHT BY INES MEYROSE

Sand fällt sofort wieder raus oder kann abgespült werden und mit der griffigen Sohle rutscht man auch nicht aus. Ich trage seit Jahren Flip-Flops von CROCS. Ich kaufte sie schon in einer Zeit, als an meinen Blog oder Kooperationen überhaupt nicht zu denken war.

 © COPYRIGHT BY INES MEYROSE

Fotos:  © COPYRIGHT BY INES MEYROSE
 Brille: RAY BAN WAYFARER
Tuch: HERMES KELLY EN PERLES
Pulli: ARMOR LUX
Fitnesstracker: FITBIT ALTA HR
Jeans: ONE GREEN ELEPHANT
Schuhe: CROCS ISABELLA

  
Wie unschwer unter den Bildern zu erkennen ist, hat meine Bloggerfreundin Ines die bewegte Fotosession hinter der Kamera betreut. Und dafür schicke ich ihr meinen lieben Dank nach Hamburg. Aber nicht nur für die schönen Bilder, sondern auch für ihre lebende Requisite: Paul - der geduldige und gut erzogene Zausel-Hund.

Crocs, Sylt und @zausel_paul

Was wären die heutigen Bilder ohne Paul? Als unser erster diesjähriger Beitrag von Buhne 16 veröffentlich wurde, schrieb Gunda in ihrem Kommentar, dass ihr mein letztes Bild am besten gefallen hätte. Ich sähe aus, wie ein glückliches Kind, dass im Sand spielt.



© COPYRIGHT BY INES MEYROSE

Warum ich so glücklich grinse wird heute richtig klar. Alles hat gestimmt! Wir hatten einen wunderbaren Tag mit Freunden. Und was braucht man dazu mehr als Sylt, Sonne, Strand, Himmel, Meer und passendes Schuhwerk? 

Vielleicht...einen vierbeinigen Freund? Der zieht die Blicke auf sich und lockert auch die gesamte Szenerie nochmal gewaltig auf.

 © COPYRIGHT BY INES MEYROSE


Es gab mal eine Zeit, das guckten wir alle regelmäßig TV. Sogar die Fernsehwerbung wurde nicht weggezappt und für die Reklame-Macher gab es sichere Erfolgsgaranten. Und zwar waren das Kinder und Tiere. Die zogen immer. Was damals jeder wusste, sollte der semi-erfolgreiche Ü50 Blogger heute auch nicht vernachlässigen.



© COPYRIGHT BY INES MEYROSE


Zu Deiner und meiner Freude habe ich noch ein paar Fotoimpressionen mit dem geduldigen und leicht händelbaren Leih-Hund. Ich muss allerdings Ines dringend mal fragen, wie die Leckerlis heissen, mit denen Paul sich so leicht dressieren läßt, damit ich beim nächsten Treffen noch besser vorbereitet bin.

 © COPYRIGHT BY INES MEYROSE

 © COPYRIGHT BY INES MEYROSE


* Werbelink
PR-Muster: Die Schuhe wurden mir kostenlos und unverbindlich zur Verfügung gestellt.